Heftiges Gewitter: Bilanz, Aufräumen und die Folgen

in wiesbaden.de, 01.08.17

In der Nacht auf Dienstag, 1. August, haben schwere Gewitter und heftiger Sturm große Schäden in Wiesbaden verursacht. Zahlreiche Bäume sind umgestürzt. Erst nach und nach zeigt sich das ganze Ausmaß des heftigen Sturms – nicht nur in den Straßen der Stadt, sondern auch in den Freizeit- und Grünanlagen, in den Parks und im Stadtwald.

Umgestürzte Bäume nach Gewitter und Sturm: Straßen nach Wiesbaden wieder frei

Peter Schneider in Wiesbadener Kurier, 01.08.17

Schwierig, am Dienstagmorgen nach Wiesbaden zu kommen: Die drei wichtigen Einfallstraßen aus dem Untertaunus waren gesperrt. Grund: Zahlreiche umgestürzte Bäume nach dem schweren Gewitter mit heftigem Sturm in der Nacht zu Dienstag.

In den östlichen Wiesbadener Stadtteilen Breckenheim, Medenbach und Nordenstadt fiel am frühen Morgen der Strom aus – das Problem soll inzwischen aber behoben sein. Ursache: Wahrscheinlich auch in diesem Fall umgestürzte Bäume.

Wohin kann Starkregen abgeleitet werden? Wiesbadener Arbeitsgruppe untersucht Maßnahmen

Heinz Jürgen Hauzel in Wiesbadener Kurier, 26.07.17

„Im Gegensatz zu Flusshochwassern, die 24 bis 36 Stunden vorher auf den Zentimeter vorherzusagen sind, gibt es bei Starkregen allenfalls eine Frühwarnung, in der mitgeteilt wird: ‚Du kriegst es ab – jetzt‘“, sagt Rodriguez.

Dialog-Mobil: Für „Wiesbaden 2030+“ ist das Stadtplanungsamt mit dem Lastenfahrrad unterwegs

Birgit Emnet in Wiesbadener Kurier, 02.03.17

Im Roncalli-Haus wird am 10. März der Planungsstand erläutert, dann können die Bürger ihr Feedback zu den vorgestellten Qualitätszielen geben. In Kleingruppen werden Ideen und Vorstellungen gesammelt, die später ausgewertet werden und in die Erarbeitung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes 2030+ mit einfließen.