Eingabefeld für Suche nach Rosennamen

rosenwelten gestalten

Am Anfang steht immer ein Traum: plötzlich sieht man eine neue Welt in der gewohnten.

Dann fängt man an zu "malen", erst im Kopf, dann mehr und mehr draußen. Man arrangiert Treffen von Farben und Formen und beobachtet die Wirkung.

Es entsteht ein lebendes Gemälde. Im Morgenlicht sieht es anders aus als mittags und wieder anders in der Abenddämmerung. Mit den Jahreszeiten ändert es sich von Woche zu Woche, und mit dem Wachstum der Pflanzen von Jahr zu Jahr, teils nach Plan, teils ungeplant. Und man lebt darin, täglich.

Wenn man dann den Traum verwirklicht sieht, wie schön! Wo die Natur aber ihren eigenen Kopf durchgesetzt hat: nicht verärgert zu Machtmitteln greifen, besser anders planen und dabei noch mehr auf die Wünsche der Pflanzen achten.

Vielleicht wird man nie "fertig" — aber will man das? Und wenn doch, hilft bestimmt, Gewohntes wieder mit neuen Augen anzusehen. Sich, kaum daß der alte verwirklicht ist, neue Träume zu erlauben …

Übersicht

Rosen im «Gärtchen ohne Arbeit»

Allerdings kommt es auf die Sorte an. Vielleicht hat Ihnen eine schlechte Sorte schon die Lust an Rosen verdorben? Dann probieren Sie es noch mal mit einer neuen. — Denn neben heiklen Modesorten wurden neuerdings schöne, gesunde Rosensorten gezüchtet, die 'ohne Arbeit' den Sommer hindurch blühen, ganz anders als in Opas Rosenbeet, das ständig gespritzt und geschnitten werden mußte. Ich habe seit über zehn Jahren nur beste Erfahrungen mit den Sorten von Noack und viele davon in Kultur.

Blickfang

Rosen ohne Arbeit, die weithin leuchten und das den ganzen Sommer

Darstellung: Liste ·Liste mit Icons'> ·Galerie ·Text

Farbenmeer

Blütenreiche Rosen ohne Arbeit für ruhige Farbenmeere

Edle Rosen

Schöne Rosen ohne Arbeit für Lieblingsplätze

Im Topf

Kompakt wachsende Rosen ohne Arbeit für Kübel und Kästen

Freundliche Grenze

Kräftige und prächtige Rosen ohne Arbeit für freundliche Grenzen

Blühende Fassade

Laub-, wuchs- und blütenschöne Kletter- und Ramblerrosen

Rosen an Ihrem Ruheplatz

Die hektik- und chaosfreie Zone liegt vor unserer Tür: unser Garten. Hinsetzen, die Schönheit der Pflanzen betrachten, auf das Rascheln des Laubes im Wind achten, die zarten Düfte wahrnehmen und wieder zu uns selbst zu finden.

Eine Bank oder ein bequemer Stuhl neben der Lieblingsrose ist bereits ein Platz zum Aufatmen. Ein Spalier, umsponnen von einer Rose, oder ein großer Rosenstrauch schirmt vom Alltag ab. Mehr kann, muß aber nicht sein: eine Laube oder eine Pergola zum Druntersitzen.

Lieblingsrose

Die Hauptsache außer Ihrer Sitzgelegenheit ist Ihre Lieblingsrose. Hier neben der Bank oder dem Stuhl ist ihr bester Platz. Ob es eine klare, pflegeleichte oder eine duftige, romantische aus alter Zeit sein soll, kommt allein auf Ihre Vorstellungen an.

Kleiner Edelstein

Der sehr kleine Garten von Frau W. besteht nur aus einem kreisrunden Sitzplatz und rundum niedrige Lieblingspflanzen, damit sie sie vom Liegestuhl aus auf Augenhöhe hat. Für solche Fälle sind >Kleine Edelsteine wie geschaffen.

Rose zum Druntersitzen

Eine große Strauchrose könnte den Sitz nach hinten abschirmen. Es sind eigenwillige Charaktere, die den Platz prägen. Die stärksten von ihnen blühen nicht den ganzen Sommer durch, diese würde ich von einer sommerblühenden Clematis durchranken lassen.

Spalier-Rose

Intimität bekommt der Platz aber auch durch ein Spalier. Es braucht weniger Platz als ein großer Strauch, und einige langtriebige Rosen lohnen es mit vielfachem Blütenreichtum, wenn man sie an Spalier oder Obelisk in flacherem Winkel anheftet.

Lauben-Rose

Unter einer Rosenlaube saß man schon im 19. Jh. gern: Eine Bank, ein Bogen und eine Rückwand. Dafür gibt es sehr schöne romantische Sorten, die an langen, jedoch biegsame Triebe an vielen Seitenzweigen leicht nickende Blüten voller Duft hervorbringen.

Pergola-Rose

Eine Pergola böte einer ganzen Sitzgruppe Platz zum Sonntagnachmittagskaffee, kann aber auch den Weg hin zu Ihrem Sitzplatz begleiten und so bereits vor der Ankunft am Ziel in gehobene Stimmung versetzen.

Pergola-Rosen (Beispiel L)

Hinter einem mehrstöckigen Stadhaus Ende 19. Jh. in Leipzig leitet eine große quer verlaufende Pergola über von Autoabstellflächen zum Garten mit Sitzgruppe. 8 üppige Ramblerrosen sollen sie überwachsen und ein Blütenmeer entstehen lassen.

Rosen in Ihrem Topfgärtchen

Rosen möchten zwar am liebsten metertief wurzeln, aber etliche Jahre machen sie auch in einem (möglichst mindestens 40 cm tiefen) Topf Freude. — Außer Sonne mögen sie dabei auch Wind, der die Blätter vom Tau und Regen rasch trocknet und so vor Blattpilzen schützt.

als Sichtschutz

Eine laubschöne Kletterrose mit nicht zu vielen Stacheln kann auf dem sonnig-windigen Balkon erwünschten lockeren Sichtschutz schaffen, dazu vielleicht eine farblich passende Clematis, wenn deren Pflanzgeäß im Schatten der Brüstung stehen kann.

als Kleinod

Die etwas fragileren Schönheiten in unserem Sortiment werden es schätzen, im Topf immer Ihrer besonderen Aufmerksamkeit und vor der Konkurrenz anderer Pflanzen sicher sein zu dürfen. Darunter sind einige ganz besonders zarte Kleinode.

für mediterranes Ambiente

Pflanzen im Kübel sind zwar frostgefährdeter als in den Boden eingepflanzte, aber wenn die Möglichkeit hat, sie hell und frostfreien zu überwintern. kann man sich auf Terrasse oder Balkon auch mediterrane Pflanzen gönnen. Sowie mediterrane Farben.

Blütenkaskaden

Von außen am allerschönsten sind aber doch Rosen oder andere hängende Blütensträucher, die wie eine Kaskade aus einem entsprechend großen Kasten auf dem Balkon herabfallen!

Rosen als Akzente

Sitzt der Hauptakzent, spürt man, von wo ihm ein zweiter, etwas kleinerer, antworten muß, indem er die Farbe oder Form wiederholt oder zu ihr kontrastiert. So entstehen Beziehungen im Raum. Man gibt dem Bild eine Struktur, indem man einen Akzent nach dem anderen setzt, vom größten zum kleinsten. — Dabei kann man die Form betonen oder verwischen: Oben auf einem Hang noch ein senkrechter Akzent macht ihn höher als er ist; eine Mauer mit darüber herabhängenden Ranken, wirkt weniger hoch. Ein Handtuchgarten wirkt noch länger und schmaler durch kühle oder kürzer und breiter durch warme Farben am Ende.

Mit Pflanzen, die man im Container kauft, ist es gar nicht schwierig, die harmonische Verteilung der Akzente durch Probieren allmählich herauszufinden.

Paßt schließlich alles zusammen und in die Umgebung, verschwindet die Unruhe. Der Garten hat einen Rhythmus bekommen, mit dem er die Bewohner und Betrachter inspiriert.

in großen Bäumen

Das Größte, was die Rosenschule bieten kann. Rosen, die einen großen Baum, erklimmen können, sich auf seine Äste legen und ihn mit unzählbaren Blüten und später Hagebutten zum Blühen bringen.

in mittelgroßen Bäumen

Für nicht ganz so riesige Bäume, passen diese gemäßigten Baumrosen besser, ist auch eine Frage der Statik - und der optischen Verhältnismäßigkeit.

in kleinen Bäumen

Für kleine Bäume und große Sträucher habe ich noch mehr passende Rambler-Rosen, von denen manche sogar mehrfach durch den ganzen Sommer bis zum Herbst blühen.

in Obelisken

Viele Alte Rosen sind dazu bestimmt, an einem Obelisken spiralförmig hochgeleitet zu werden, das steigert Ihre Verzweigung und Blütenmenge ins Optimale. Bei www.traumstahl.de bekommen Sie passende Obelisken nach Ihren Maßen und Vorstellungen.

Säulenformen

Manche Pflanzen setzen ohne fremde Hilfe Ausrufezeichen durch ihren von Natur aus säulenförmigen oder straff aufrechten Wuchs. Das wirkt umso stärker, je flacher und niedriger die Fläche darum herum bewachsen ist. Viele Gräser können das ausgezeichnet.

Hängeformen

Rosen müssen nicht aufwärts wachsen. Die Rambler und Bodendecker mit ihren weichen, langen Trieben wirken, auf hohe Stämme veredelt oder über Mauerkronen oder Hänge herabhängend, wie Wasserfälle. Das Umgekehrte Ausrufezeichen, quasi.

Große Blätter

Betont große Blätter fallen als Akzente in einer Umgebung mit kleinblättrigen oder filigran gemusterten Pflanzen stark ins Auge.

malerisch

Geheimtipp: Einige naturnahe Rosen, stattliche große Sträucher, wirken schon durch ihre Wuchsform, vor ruhigem Hintergrund (etwa Hauswand) als imposante bis elegante Silhouette, im Sommer wie im Winter ganz großartig.

Fern-Leuchtfarben

Leuchtende kühle Farben wie Weiß, Blau, Violett am Ende einer Blickachse erscheinen weiter weg, als sie sind und vergrößern dadurch scheinbar den Raum.

Nah-Leuchtffarben

Leuchtende warme Farben wie Orangerot und Gelb an einem entfernten Blickpunkt lassen den Abstand kürzer wirken, als er ist. Ein zu langer, schmaler Raum wird dadurch abgerundeter empfunden.

Sonnenlichtfänger

Dicht mit stark glänzenden Blättern belaubte Rosen fangen das Sonnenlicht ein und reflektieren es. Sie lassen Blätter glühen in Licht, das schon von der Seite kommt, während der Betrachter und auch der Hintergrund noch im Schatten sind.

Rosen für Flächen

Die größte ruhige Fläche in vielen Gärten ist erstmal die Rasenfläche. — Zuviel davon wäre aber langweilig und schade um den Platz, der da für Blüten und Muster verloren ginge. — Je kleiner der Gartenraum, desto kleiner und dichter gestreut müssen Blüten sein, um als ruhige Fläche zu wirken. Einfarbig ist es auf jedenfall am großzügigsten und edelsten. Ton in Ton fein abgestuft bekommt es etwas vom lockeren, fröhlichen Charakter einer blühenden Wiese. — Neben den Farben sind es die Muster, die Ruhe erzeugen. Die filigranen Flechtmuster aus Zweigen sowie das dachziegelartig ausgebreitete feine Laub, wobei das alles ja niemals 'nur grün' ist sondern in vielen Nuancen von Grün bis ins Rötliche schillert und in schräg einfallendem Sonnenlicht glitzern kann.

großzügige

ein dichtes einfarbiges Blütenmeer kann ein Akzent in sich sein, vor allem wenn die Farbe leuchtet. Als Gegenpol zu einem Baum, einem großen Strauch, einem Gebäude ... wirkt es aber durch seine waagrechte Ausdehnung ruhig.

warmtonige

Warme Farben, fein abgestuft, beachten Sie die unterschiedlichen Wuchshöhen der verschiedenen Sorten

kühltonige

Kühle Farben, fein abgestuft, beachten Sie die unterschiedlichen Wuchshöhen der verschiedenen Sorten

kühlende blaue

tut gut neben Akzenten in grellen Farben und bringt warme Farbtöne sehr gut zur Geltung. Lavendel ist ja klassisch als Rosennachbar, aber wir bieten noch viel mehr wunderbare blaue Blumen:

kühlende weiße

wirkt ebenfalls wohltuend, wo grelle und glühende Farben einem sonst den Schädel brummen lassen würden:

Sternenhimmel-Element in der

unterstreichen nicht nur die Wirkung hineingestreuter großer Blüten. Sie erinnern auch für sich gesehen an blühende Wiesen, das Urbild aller Idealvorstellungen von Idylle.

filigranes Element in der

feinlaubiges Element in der

flaumlaubiges Element in der

Rosen an «Freundlichen Grenzen»

Rosen grenzen ab, indem sie schmücken: im Sommer mit Blüten und im Winter mit Hagebutten. Sie wachsen rasch zu Hecken zusammen. Wo der Platz dafür nicht reicht, kann man sie an ein Spalier oder den Zaun heften.

Eine Grenze aus blühenden Rosen zieht den Blick der Passanten an — warum sollte jemand da hindurchgucken?

Für jede gewünschte Höhe zwischen knie- und geschoßhoch gibt es schöne Sorten zur Auswahl. Und wo Stacheldraht nötig ist: viele Rosen haben ihn schon eingebaut.

am Zaun

Bodendecker-Rosen sind auch hervorragende Mini-Ramblerrosen. Jeder Maschendrahtzaun ist ein Spalier für solch eine, hat die Forschungsanstalt Pillnitz bestätigt (Vgl. Gartenpraxis Heft 8/2004).

als schmale Hecke

Auf schmalen Pflanzstreifen ergeben moderne buschige (nicht die kahlbeinigen älteren) Edelrosen eine hübsche, überschaubare Abgrenzung.

als niedrige Hecke

Diese knie- bis hüfthohen, buschigen Rosen glänzen mit schönem Wuchs und Laub und blühen unentwegt.

als buschige Hecke

Diese werden größer (höher und breiter), man kann aber noch drüberschauen.

als duftende Hecke

Gallica-Rosen duften herrlich im Frühsommer, kurze Ausläufer halten sie bis zum Boden perfekt dicht, sie färben sich im Herbst prächtig bunt und haben wenig Stacheln.

als schmaler Sichtschutz

Einige hohe Rosen mit straff aufrechter Wuchsform sind wie geschaffen für brust- bis übermannshohe Sichtschutzhecken auf schmalem Raum:

als bunter Sichtschutz

Einige romantische, alte Duftrosen wachsen hoch und schmal aufrecht. Kombiniert mit später blühenden Begleitern, hat man eine ganzjährig attraktive Sichtschutzpflanzung auf schmalem Raum.

als Sichtschutz

Kräftig hochwachsende Rosen in fröhlichem Durcheinander mit Gräsern und zahmen Blütensträuchern ergeben herrlich bunte und abwechslungsreiche Grenzpflanzungen auf schmalem Raum:

als mächtige Hecke

Spielt der Platzbedarf keine Rolle, kann man in die vollen greifen und sein Grundstück mit einer traumhaften Hecke umgeben, die fast die ganze Vielfalt der Rosen enthält. Auch Kletter- und Ramblerrosen dürfen darin mitwachsen, ihre Nachbarn stützen sie.

als undurchdringliche Hecke

Manche Rosenhecken haben von Natur aus sehr effektiven Stacheldraht eingebaut.

Rosen an «Dornröschens Schloßmauer»

Zum Glück gibt es dafür nicht nur die kahlbeinigen 70er-Jahre-Kletterrosen, sondern eine große Vielfalt an Alten und Modernen Sorten, die nicht nur Wände verschiedenster Größe tatsächlich bedecken können, sondern auch zum Material und zum Stil des Gebäudes passen.

Wegen der Befestigungstechnik empfehle ich einen Besuch auf fassadengruen.de.

für Mini-Wände

Ganz kleine Wand- oder Zaunflächen von etwa 1-2 m² bedecken die sogenannten Bodendeckerrosen hervorragend, deren Namen also eine Untertreibung ihrer Fähigkeiten ist.

für kleine Wände

Kleine Wandflächen von etwa 2-4 m² bedecken weichtriebige Strauchrosen am besten. Kletterrosen wollen größer werden und man müßte sie dauernd beschneiden. Einige alte Strauchrosen blühen angeheftet auch noch viel reicher als frei stehend.

klassische Kletterrose

Auf Flächen von etwa 2x3 bis 3x4 Meter können sich die klassischen Kletterrosen ihren Fähigkeiten gemäß entfalten.

für große Wände

Die meisten Ramblerrosen werden etwas größer als Klettrrosen und möchten Wandflächen von 2x4 bis 2x8 Meter bedecken.

für ganze Häuser

Für echte Baumrosen ist es ein Klacks, einstöckige Häuser samt Dachgeschoß zu überwachsen. Mehrgeschossige Fassaden sind ihr Metier.

für Holzwände

Rosen mit einer gewissen Zartheit der Triebe und des Laubs und eher gedeckten Farben.

für Fachwerk

Rosen mit viel Bodenständigkeit, Solidität.

für Naturstein

Rosen mit kräftigen Trieben und starken Blättern, eher einfachen Blüten. Schöne Besipiele sieht man in Eltville, wo die Natursteinwände des Burggrabens mit vielerlei Kletterrosen und Strauchrosen bewachsen sind.

für Ziegelmauerwerk

Rosen mit warmen Farben und dekorativem Laub.

für altes Gemäuer

Rosen, die mit dezenter Rafinesse die Atmosphäre einer vergangenen Zeit um sich verbreiten.

für mediterrane Wände

Rosen mit üppigem Laub oder mediterranen Blütenfarben.

für hell verputzte Wände

Rosen mit klaren Farben und kräftigem Laub.

für schattige Wände

Rosen die auch im Schatten noch verhältnismäßig reich blühen.

wintergrüne Wandbekleidung

Rosen, die ihr Laub in milden Wintern bis zum Neuaustrieb behalten, bei einigen herrlich rot gefärbt.

Firmenlogo

rosenwelten, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße 116 · Mo–Sa, 9–12+15–18 · Tel. (0611) 84 62 58 · post at rosenwelten.de

Bild zurück

.
: ©Foto links: , ©

Bild vor

Datenschutz | Impressum | 23.4.2019. | HTML4.01strict CSS3 JS-frei | Spamgift | webmaster at rosenwelten.deWenn Sie Fehler bemerken, bin ich für einen Hinweis dankbar.