Eingabefeld für Suche nach Rosennamen

rosenwelten gestalten

Am Anfang steht immer ein Traum: plötzlich sieht man eine neue Welt in der gewohnten.

Dann fängt man an zu "malen", erst im Kopf, dann mehr und mehr draußen. Man arrangiert Treffen von Farben und Formen und beobachtet die Wirkung.

Es entsteht ein lebendes Gemälde. Im Morgenlicht sieht es anders aus als mittags und wieder anders in der Abenddämmerung. Mit den Jahreszeiten ändert es sich von Woche zu Woche, und mit dem Wachstum der Pflanzen von Jahr zu Jahr, teils nach Plan, teils ungeplant. Und man lebt darin, täglich.

Wenn man dann den Traum verwirklicht sieht, wie schön! Wo die Natur aber ihren eigenen Kopf durchgesetzt hat: nicht verärgert zu Machtmitteln greifen, besser anders planen und dabei noch mehr auf die Wünsche der Pflanzen achten.

Vielleicht wird man nie "fertig" — aber will man das? Und wenn doch, hilft bestimmt, Gewohntes wieder mit neuen Augen anzusehen. Sich, kaum daß der alte verwirklicht ist, neue Träume zu erlauben …

Rosen an «Freundlichen Grenzen»

Rosen grenzen ab, indem sie schmücken: im Sommer mit Blüten und im Winter mit Hagebutten. Sie wachsen rasch zu Hecken zusammen. Wo der Platz dafür nicht reicht, kann man sie an ein Spalier oder den Zaun heften.

Eine Grenze aus blühenden Rosen zieht den Blick der Passanten an — warum sollte jemand da hindurchgucken?

Für jede gewünschte Höhe zwischen knie- und geschoßhoch gibt es schöne Sorten zur Auswahl. Und wo Stacheldraht nötig ist: viele Rosen haben ihn schon eingebaut.

am Zaun

Bodendecker-Rosen sind auch hervorragende Mini-Ramblerrosen. Jeder Maschendrahtzaun ist ein Spalier für solch eine, hat die Forschungsanstalt Pillnitz bestätigt (Vgl. Gartenpraxis Heft 8/2004).

Darstellung: Liste ·Liste mit Icons'> ·Galerie ·Text

als schmale Hecke

Auf schmalen Pflanzstreifen ergeben moderne buschige (nicht die kahlbeinigen älteren) Edelrosen eine hübsche, überschaubare Abgrenzung.

als niedrige Hecke

Diese knie- bis hüfthohen, buschigen Rosen glänzen mit schönem Wuchs und Laub und blühen unentwegt.

als buschige Hecke

Diese werden größer (höher und breiter), man kann aber noch drüberschauen.

als duftende Hecke

Gallica-Rosen duften herrlich im Frühsommer, kurze Ausläufer halten sie bis zum Boden perfekt dicht, sie färben sich im Herbst prächtig bunt und haben wenig Stacheln.

als schmaler Sichtschutz

Einige hohe Rosen mit straff aufrechter Wuchsform sind wie geschaffen für brust- bis übermannshohe Sichtschutzhecken auf schmalem Raum:

als bunter Sichtschutz

Einige romantische, alte Duftrosen wachsen hoch und schmal aufrecht. Kombiniert mit später blühenden Begleitern, hat man eine ganzjährig attraktive Sichtschutzpflanzung auf schmalem Raum.

als Sichtschutz

Kräftig hochwachsende Rosen in fröhlichem Durcheinander mit Gräsern und zahmen Blütensträuchern ergeben herrlich bunte und abwechslungsreiche Grenzpflanzungen auf schmalem Raum:

als mächtige Hecke

Spielt der Platzbedarf keine Rolle, kann man in die vollen greifen und sein Grundstück mit einer traumhaften Hecke umgeben, die fast die ganze Vielfalt der Rosen enthält. Auch Kletter- und Ramblerrosen dürfen darin mitwachsen, ihre Nachbarn stützen sie.

als undurchdringliche Hecke

Manche Rosenhecken haben von Natur aus sehr effektiven Stacheldraht eingebaut.

Firmenlogo

rosenwelten, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße 116 · Mo–Sa, 9–12+15–18 · Tel. (0611) 84 62 58 · post at rosenwelten.de

Bild zurück

.
: ©Foto links: , ©

Bild vor

Datenschutz | Impressum | 23.4.2019. | HTML4.01strict CSS3 JS-frei | Spamgift | webmaster at rosenwelten.deWenn Sie Fehler bemerken, bin ich für einen Hinweis dankbar.