* Rosen aus Wiesbadens kleiner Rosenschule rosenwelten

Willkommen!

Nach neunzehn Jahren rosenwelten und vierzehn Jahren mit einer Krise nach der anderen wird kaum noch jemand daran denken, seinen Garten mit Rosen umzugestalten – solche Kunden gab es anfangs wirklich noch – heute wird man eher froh sein über das, was wächst und das Geld für Strom, Gas, Benzin usw. aufheben.

Wer dennoch hier herfindet, wird sich aber vielleicht freuen, daß so ein winziger Rosengärtner überhaupt noch hier übrig geblieben ist und unverdrossen sein verrücktes Sortiment kultiviert zum Verkauf an privat. Wer vielleicht schon eine Rose von hier hat, die groß und stark geworden ist, wird vielleicht nach Jahren noch eine dazu haben mögen. Solang Gesundheit, Wetter und der Wasserstand des Ochsenbachs es zulassen und die Stadt Wiesbaden ihn nicht umbaggert, mache ich weiter, weil mir die Arbeit Freude macht und man in so selbständigkeitswidrigen und resignationsgeneigten Zeiten schon aus Trotz nicht aufgibt. Aber den ganzen Tag draußen bin ich nicht mehr; das Thema, mit dem ich einst als junger Geschichts-Student nicht fertig geworden bin, soll jetzt weiter erforscht werden und lockt nach gehörigem Outdoor-Workout an den ruhigen Schreibtisch.

Vorigen und diesen Sommer konnte ich von 148 Sorten, die teils nur noch als in die Jahre gekommene Containerpflanzen da waren, junge Nachkommen veredeln; jetzt werden die ersten gerodet und kommen im Frühjahr, wenn sich die Welt dann noch richtigherum dreht, zum Verkauf in Töpfe, und die ältesten Containerpflanzen können als Mutterpflanzen ins Gelände.

Aus jüngeren Jahrgängen gibt es immerhin noch manch schöne Rosen i. Co. zum gleich kaufen. Dank sparsamer, nach fünfzehn Jahren ausgefeilter Technik und beharrlichem Auf- und Zudrehen zu jeder Tageszeit konnte ich sie überraschend gut über diesen dritten Dürre-Sommer bringen. War wohl noch lange nicht der letzte; aber Rosen (im Boden) haben tiefe Wurzeln und sind von daher ja schon eine Empfehlung für Gärten im Klimawandel.

Firmenlogo

Bernhard Höpfner (1-Mann-Unternehmen), rosenwelten, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße 116 · Mo–Sa (Mrz—Okt), 10–12+16–18 außer Mi vormittag + n.Vereinb. · Tel. (0611) 84 62 58 · post at rosenwelten.de

Bild zurück

Die Blüten sind von sehr zarter Substanz und nicken etwas: sie schauen einen oft von oben an - was bei Ramblerrosen ja von Vorteil ist.

Rosa 'François de Juranville': Blüte (23.06.2010) ©Foto links: Bernhard Höpfner, © rosenwelten, D-65199 Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße 116, www.rosenwelten.de

Bild vor

Foto: Bernhard Höpfner, © rosenwelten, D-65199 Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße 116, www.rosenwelten.de, Text: © rosenwelten Bernhard Höpfner ·

Datenschutz | Impressum | 29.11.2022. | HTML4.01strict CSS3 JS-frei | Spamgift | webmaster at rosenwelten.deWenn Sie Fehler bemerken, bin ich für einen Hinweis dankbar.