Gesellschaft-blog:

17. 08. 2021

In der großen berechtigten Empörung über die Schande von Kabul nicht vergessen, daß denen in Berlin nicht nur die Afghanen, die mit der Bundeswehr zusammengearbeitet haben, egal sind, sondern alle. Sowie die ihre Schäfchen im Trockenen haben, machen sie keinen Finger krumm für irgend jemanden in Not. Hoffentlich spricht sich das vor der Wahl noch rum. Den Staat als Beschützer der Schwachen, der "Witwen und Waisen", mags früher hier und da gegeben haben, heutige Politiker sind so modern, daß sie je mehr sie über Moral schwafeln, desto weniger sich dran halten.

zul. bearbeitet 2021-08-17 19:03:31

Firmenlogo

Bernhard Höpfner, rosenwelten, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße 116 · Mo–Sa (Mrz—Okt), 9–12+15–18+n.Vereinb. · Tel. (0611) 84 62 58 · post at rosenwelten.de

Datenschutz | Impressum | 11.12.2020. | HTML4.01strict CSS3 JS-frei | Spamgift | webmaster at rosenwelten.deWenn Sie Fehler bemerken, bin ich für einen Hinweis dankbar.